Dienstag, 7. November 2017

Schlick



Schlick

 Es ist ein Buch, das nach dem letzten Satz nachhallt. Und zwar mehrere Wochen. Es geht mir ganz selten so – „Die hellen Tage“ von Zsuzsa Bànk war auch so ein Roman - jahrelang. „Schlick“ damit ist der Dreck, der Abfall und auch der Menschenschlick gemeint, dem Helene tagtäglich in der Papierfabrik begegnet, mit dem sie arbeiten muss.

Und darum geht's:
„Vater, Mutter, Kind: Ich sehe das als ein großes Thema unserer Generation. Vielleicht sogar als das größte persönliche Thema unserer Zeit, weil alle Varianten von Familie erlaubt sind und jeder selbst wählen muss.“ Das sagt die Autorin Ada Dorian selbst über ihren Roman. Ein Toter und zwei Lebende auf einem Bild. Vater, Mutter, Kind. Dieses Foto hätte es so gar nicht geben dürfen – und doch hing es wie selbstverständlich jahrzehntelang in dem Haus, in das Svea mit ihrem Neugeborenen einzieht. Während sie mit ihrem eigenen Leben hadert, ist Svea fasziniert von Helene, der Frau auf dem Bild. Ein poetischer Roman über zwei Frauen, die sich verblüffend ähnlich sind, obwohl sie hundert Jahre trennen, über die Konstruktion von Erinnerungen und darüber, wie viel Ungesagtes eine Familie verträgt.


(c) Melanie Hauke
Über die Autorin:

Ada Dorian wurde 1981 in Hannover geboren. Sie studierte Literaturwissenschaften und Philosophie an der Universität Osnabrück, wo sie neben dem Studium im Erich Maria Remarque-Friedenszentrum forschte.
Anschließend verbrachte sie sieben Jahre in Hamburg, wo sie dem Writers’ Room beitrat. 2009 gewann sie den Literaturförderpreis der Stadt Hamburg. Heute lebt sie als freie Schriftstellerin wieder in Osnabrück.
Ada Dorian ist Trägerin des Literaturstipendiums des Landes Niedersachsen 2016 und war im selben Jahr nominiert für den Ingeborg-Bachmann-Preis.

Fazit: Ich fand es wunderschön, weil es unaufgeregt sämtliche Konstellationen unserer Gesellschaft und auch unserer Beziehungen widerspiegelt, ohne aufdringlich zu wirken. Persönlich hätte ich gerne noch mehr von Helene erfahren, mehr Geschichtliches als Roman dargestellt bekommen. Insgesamt hätte ich ewig weiterlesen können ...

Facts:
Verlag: Ullstein fünf
ISBN: 978-3961010059
Preis: 18,00 Euro


Ihr möchtet das Buch kaufen? Dann klickt hier:





Mehr über mich findet ihr hier!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen